lit-on-air 6-17: Stefan Soder – Simonhof

Buchcover_simonhofIn seinem zweiten Roman SIMONHOF erzählt Stefan Soder über Generationen eine Familiengeschichte.

Ein Bergbauernhof in den Alpen. Hoch oben, abgelegen, weitgehend autark, scheinbar kaum verbunden mit der großen Geschichte und doch voller Erzählungen, in denen sich die bedeutenden Veränderungen in der Lebenswelt von vier Generationen widerspiegeln. In Zeiten bitterer Armut wird eine Alm vom ersten Simonbauer am Kartentisch erobert und mit Geschick und Beharrlichkeit zum Bauernhof ausgebaut. Später, am Rande des Zweiten Weltkrieges, wächst der Simonhof, die Pflichtkontingente werden mithilfe von Zwangsarbeitern erfüllt. In den 1970er-Jahren bringen technischer Fortschritt und der Fremdenverkehr, der anderswo Bauerndörfer zu mondänen Treffpunkten der besseren Gesellschaft macht, einen Wohlstandsschub. Der Fortschritt lässt sich von manchem Sturkopf bremsen, aber nicht aufhalten und so steht der letzte der Simonbauern vor den Herausforderungen eines Tourismusindustriellen. So strebt jede Generation nach einer besseren Zukunft. Für Soder ist es auch die Suche nach den Spuren einer Herkunft, erzählt mit der Distanziertheit einer Außenstehenden und der vertrauten Intimität einer Angehörigen.

Der Roman Simonhof ist im Braumüller Verlag erschienen. Stefan Soder im Gespräch mit Daniela Fürst.

Musik: осоле by Kosta T

Robert Foltin: Die Rote Garde in Wien

coverbild In unserer Sendereihe “literadio on air” stellt Barbara Huber im Gespräch mit dem Autor Robert Foltin sein neues Buch “Die rote Garde in Wien” vor.
Im Herbst 1918 zerbricht die Donaumonarchie. Armee und staatliche Institutionen des Reiches zerfallen. Anfang November wird in Wien die Rote Garde gegründet um das Proletariat vor der Reaktion zu schützen. In dieser Situation wird der Reaktionär und Antisemit Hauptmann Otto Reinsfeld umgebracht. Jakob soll der Mörder sein….
„Die Rote Garde in Wien“ ist eine Fortsetzung von „Herbst 1918, ein Anfang“.
Beide Bücher sind im Eigenverlag erschienen.

Text-fetzt! an der PH Wien

text-fetzt-stills-2017-1_kleintext-fetzt-stills-2017-4_kleinAm 6. April 2017 findet der Literaturtag an der Pädagogischen Hochschule Wien statt. Lesungen, ein Projekt- und Infomarkt, Workshops und zuletzt noch der Wiener – Schul-Poetry – Slam erwartet die BesucherInnen.

Mehr Infos unter www.text-fetzt.info

literadio überträgt live von 10-13 Uhr die Lesungen von Christian Futscher, Rudolf Schuppler und Julya Rabinowich.

Zum Nachhören:
Poetry Slam –

… im Zeichen des Lesens

Die Leipziger Buchmesse endet mit einem Besucherrekord, um die 186.000 schreiben es die Betreiber, lang lebe das Buch!

LBM_240317_4_5

LBM_260317_t_5

 

 

 

 

Am Stand der IG Autorinnen Autoren auf der literadio-Bühne wurden innerhalb 4 Tagen 33 Gespräche mit AutorInnen, Verleger und Herausgeberinnen geführt. Die Beiträge können in unserem Archiv nachgehört werden: http://literadio.org/nachhoeren/leipziger-buchmesse-2017 Wer sich gerne ein Bild von AutorInnenen und Buchcovers machen möchte, wird hier fündig: http://literadio.org/galerie/buchmesse-leipzig-2017

Bald schließt die Messe ihre Pforten und wir – das literadio-Team – fahren bereichert und entspannt nach Hause

LBM_260317_t_12

LBM_260317_t_1

Freiheit für Deniz Yücel

Seit knapp einem Monat sitzt der Türkei-Korrespondent der „Welt“, Deniz Yücel, in türkischer Einzelhaft. Er stellte sich freiwillig, nachdem er vom Haftbefehl erfuhr, den die türkische Justiz gegen ihn erlassen hatte. Der Vorwurf lautet: Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, Datenmissbrauch und Terrorpropaganda.

Viele Verlage und Einzelpersonen nutzen die Leipziger Buchmesse, um im Rahmen einer Solidaritätsaktion seine Texte zu lesen, um so auf ihn und die untragbare Situation in der Türkei aufmerksam zu machen. Die IG Autorinnen/Autoren und literadio schließen sich an.

lbm_240317_8_1

Wir fordern die Freiheit für Deniz Yücel und alle zu Unrecht inhaftierten Autoren und Autorinnen, Journalisten und Journaistinnen und Interlektuelle in der Türkei!
Wir solidarisieren uns gemeinsam mit anderen Institutionen, Personen und Gruppen die sich ebenso dafür einsetzen.

Gespräch mit Sascha Feuchert – PEN / Writers in Prison, Frankfurter Buchmesse 2016
Protestaktion gegen Inhaftierungen in der Türkei