Das Literadioprogramm startet

Aus dem Lesemodus schalten die RedakteurInnen in den Gesprächsmodus. Das Programm startet. Neben der Liveübertragung in unserem Webradio werden die Beiträge archiviert und sind – sobald diese fertig bearbeitet und mit Metadaten versehen wurden – unter “Nachhören” zu finden.

Im wilden Trubel der größten deutscsprachigen Buchmesse bleiben die literadio Bühne und der Stand der IG Autorinnen Autoren ein Treffpunkt der vorrangig österreichischen Literaturszene.

Redakteur*innen im Lesemodus

Die Frankfurter Buchmesse steht vor der Türe: 10. – 14. Oktober

literadio bereitet sich auf 38 Slots mit Gesprächen und Lesungen über Werke von 26 AutorInnen aus 30 Verlagen und Diskussionen mit HerausgeberInnen und VerlegerInnen über den aktuellen Diskurs in der Buchwelt vor.

 
Nach der erfolgreichen Einteilung des Bühnenprogramms wird daher bei literadio gerade fleißig gelesen um sich auf unsere Gäste – ExpertInnen aus der Literaturszene – vorzubereiten.

 

Bachmannpreis-Gewinnerin 2018: Tanja Maljartschuk

Zum vierten Mal in der Geschichte des Bachmannpreises seit 2012 gewann eine Autorin, die nicht in ihrer Muttersprache, sondern deutsch schreibt. „Auf Deutsch schreiben verlangt mir Kraft ab.“, sagt sie selbst über ihre Arbeit. Seit 2011 lebt und arbeitet die Autorin in Österreich. Maljartschuk interessiert sich in ihren Texten für die Menschen am Rande, jene mit Migrationshintergrund und was das alles bedeuten kann. Auf Einladung von Stefan Gmünder las sie bei den Bachmanntagen den Text „Frösche im Meer“.

Mit ihrem Roman “Biografie eines zufälligen Wunders” (Residenz Verlag) war Tanja Maljartschuk 2014 zu Gast auf der literadio-Bühne in Leipzig. Daniela Fürst führte dort mit ihr ein Gespräch zu einem Zeitpunkt, an dem sich ihr Herkunftsland, die Ukraine, bereits in der Krise und in bürgerkriegsähnlichen Zuständen befand. Bis heute herrscht keine völlige Waffenruhe, und endgültiger Friede ist nicht in Aussicht.

Tanja Maljartschuk im Gespräch mit Daniela Fürst.

Eleonore Neiss: Amselmütter

Cover Amselmütter

Foto: Astrid Hofstätter-Fürpaß / Cover: hiasl

Beim Heurigen Diewald im Kamptal führte Christian Berger ein Gespräch mit der Autorin Eleonore Neiss über ihr Hörbuch „Amselmütter“. Es geht um die Träume und Entwicklungen in Beziehungen. Plötzlich wird die Alltagsroutine der gut verheirateten Mehrfachmutter Johanna durch Tom durcheinander gebracht. Selbstreflexion, Verantwortung vs. Gefühle. Eine Geschichte aus dem Alltag vieler Frauen.

Im Gespräch mit literadio erzählt die Autorin über ihre Sicht der Geschichte.Bestellungen des Hörbuches sind über den Kulturverein “aufdraht” möglich.

Marianne Jungmaier – SONNENKÖNIGE

Cover: Kremayr/Scheriau

In Marianne Jungmaiers drittem Roman lernen wir eine Berliner Subkultur kennen. Fast dokumentarisch nähern wir uns über den Protagonisten Aiden einer Lebenswelt voller Parties, Drogen, eletronischer Musik und Fetisch. Ein unbestimmtes wie unverbindliches Leben, das kaum Sicherheiten und ebensowenig Platz für eine Blick auf die eigenen Verletzungen und Unzulänglichkeiten bietet. Einzig der Rausch hilft zu verdrängen.

SONNENKÖNIGE ist im Verlag Kremayr & Scheriau erschienen.

Marianne Jungmaier im Gespräch mit Daniela Fürst