Also noch einmal: Position zeigen

Hervorgehoben

“Es ist uns ned wurscht!“, gilt noch immer. Da der VGH die Bundespräsidentenwahl aufgehoben hat, ist es erforderlich nochmals Position zu beziehen (Leseempfehlung: vice.com). Inhaltlich hat sich nicht viel verändert.

Daher noch einmal der Aufruf Stellung zu beziehen – es soll niemand nachher behaupten, nichts gewusst zu haben.

Unterzeichnen und verbreiten Sie unsere Erklärung zur Bundespräsidentenwahl 2016

litonair 7-16 – Christl Greller: stadtseelenland

Die Autorin Christl Greller im Gespräch über ihren im Resistenzverlag 2016 erschienen Gedichtband “stadtseelenland”.

Greller archiviert mit poetischen Bildern Gefühle aus ihrem Alltag, die bei den LeserInnen Stimmungsechos und Nachdenklichkeit auslösen können.

Redaktion: Christian Berger

6.univie.poetry.slam

Aufzeichnung 6. univie.slam.poetry zum Thema ‚Flüchtig‘ am 18.Juni 2016 im Hof 2 des Campus der Universität Wien.

Die Slamer*innen in der Reihenfolge ihres Auftritts:
Clara Felis, Ulli, Tom aus Graz, Simon Tomaz, Sabine Sobotka, MYLF (Yasmin Hafedh und Mieze Medusa)

Moderation: Markus Köhle
VeranstalterInnen: Anna Babka, Peter Clar
Redaktion: Herbert Gnauer

Bernhard Cella – NO ISBN on self-publishin

NO-ISBN CoverSchon 2007 machte sich der Wiener Künstler Bernhard Cella Gedanken zum Medium Buch, das – so wie er fand – in der Kunstwelt bloß ein Randdasein fristete und das zu unrecht. Sein Sammeln begann schließlich 2009 nach einem Amerikaaufenthalt, während dem er, mittels einer Poster-Performance dazu aufrief, ihm Publikationen ohne ISBN-Nummer in den Salon nach Wien zu schicken. Dieses Material stellte für Cella den Grundstock seiner Sammlung dar, die seitdem kontinuierlich anwächst und mit der er sich laufend – unter anderem in seinem Salon für Kunstbuch – künstlerisch auseinandersetzt.

Nun ist eine Publikation erschienen: NO ISBN on  self-publishing, herausgegeben von Bernhard Cella, Leo Findeisen und Agnes Blaha. Diese stellt eine Art Zwischenstand seines Kunstprojektes dar. Berhard Cella dazu im Interview mit Daniela Fürst.

Das Buch ist im Verlag der Buchhandlung Walther König erschienen.

Liveübertragung – Lesung aus dem Gedenkbuch

Aus dem „Gedenkbuch für die Toten des KZ Mauthausen“
Eine öffentliche Rundfunkaufführung von Literadio (Lausch-Fest)

DSC_0028Mittwoch 8.6.2016,
18.00
– 21.00 Uhr
Avalon Kultur
1080 Pfeilgasse 27 – www.avalonweb.at
Eintritt frei!

Zum ersten Mal liegt eine Publikation vor, in der im KZ Mauthausen Ermordete nicht auf ihre statistische Größe und ihre Geburts- und Sterbedaten reduziert werden, sondern die ihnen ihre Lebensgeschichten zurückgibt. Die Autorinnen und Autoren der Plattform „Stimmen gegen Rechts“ präsentieren eine exemplarische Auswahl dieser Lebensgeschichten.

Es DSC_0011lesen: Gerhard Ruiss, Isabella Feimer, Daniela Fürst, Susanne Ayoub, Renate Aichinger, Petra Piuk, Christian Futscher, Daniela Meisel, Andreas Görg, Norbert Kröll, Rudolf Leo, Bettina Balàka, Ilse Maria Bachl

Moderation:
Gerhard Ruiss (IG Autorinnen Autoren), Christian Berger, Herbert Gnauer (Literadio), Fotos: Regina Leibetseder-Löw (Literadio)

Bildergalerie >

Zum Nachhören: