Corona: Bücher gibt es immer zu kriegen

gerne stellen wir den Aufruf, der uns über promedia erreicht hat, samt der hilfreichen Links auch hier zur Verfügung. Ein Gespräch mit dem Verleger Hannes Hofbauer anlässlich der Absage der Leipziger Buchmesse finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser,
nach der Absage der Leipziger Buchmesse und der Streichung hunderter Leseveranstaltungen und Buchpräsentationen im ganzen deutschen  Sprachraum wollen wir in Erinnerung rufen, dass sowohl viele stationäre Buchhandlungen als auch Verlage einen Versanddienst aufrecht erhalten. Erkundigen Sie sich über die Webseiten Ihrer Buchhandlung, in welcher Form ein solcher betrieben wird, oder bestellen Sie direkt bei den hier unten angegebenen Verlagen. 

Coronazeit ist Lesezeit, so kann man zumindest den Kopf aus der Schlinge der das soziale Leben extrem einschränkenden Verordnungen  ziehen.

Für die Initiative österreichischer Kleinverlage
Hannes Hofbauer und Stefan Kraft/ Promedia Verlag

Promedia Verlag: https://mediashop.at/
Adeva Verlag: http://www.adeva.com/
Bibliothek der Provinz: https://www.bibliothekderprovinz.at/
Braumüller Verlag: https://www.braumueller.at/home
Drava Verlag: https://www.drava.at/
Folio Verlag: https://www.folioverlag.com/
Literaturverlag Droschl: https://www.droschl.com/
Milena Verlag: https://www.milena-verlag.at/
Otto Müller Verlag: https://www.omvs.at/
Passagen Verlag: http://www.passagen.at/cms/
Sonderzahl Verlag: https://sonderzahl.at/
Wieser Verlag: https://www.wieser-verlag.com/

Eine Chronologie der literarischen Begegnungen

Mittwoch:
Es begann in der Dürre der Medienlandschaft. Endlich süßer Tannenduft mit Todesfolge, doch Talmi, das Los traf uns tief ins Napalmherz. Jedoch im Blaumann lassen sich Andere Sorgen für die Dauer der Scham besser aushalten, so brüllten wir jedenfalls ins Bobophon. Dann doch Die Welt unter meinen Zehen.

Donnerstag:
Die Geschichte des Körpers nach Art von Reading Luxembourg Nico und Nora gelesen, verstärkten unsere Sehnsucht Meer. Und die Heißzeit 51 im Zweistromland ließ die Frage aufkommen: Sind Sie eigentlich fit genug? Oder doch nur Niemandskinder

Freitag:
Im Hippocampus ploppte der Gedanke auf: Wir sind Nicht wie ihr! Auf dem Sanierungsgebiete tummelten sich die Helden, Heldin, Superhelden zur Rettung der blutigen Schundromane. Doch Schon bald wollten wir wissen Wie Baptiste starb, Ergebins: Reset!

Samstag:
Die Kosovarischen Korrekturen in den Dichtungen über Wölfinnen ließ uns die Frage stellen: Wer redet von der Reinheit? Doch zurück in Mezopotamya in der Finsternis des Carnevals kam es zur bayrischen Revolution. Obwohl Grünauge sieht dich!

Sonntag:
Die Entscheidung, die Bilder als Brücke zur Sprache zu nehmen, führte dazu, dass die Stimmen der Amsel die Übermacht im Netz bekam, doch in Herrschaftsfreien Institutionen gilt: Statt eines Menschen Freundlichkeit braucht es Weilling Land und Leute um den Geschmack Europas zu verstehen.

Streifzug

Unsere heutige Sendungen sind schon im Archiv zum Nachhören, Zeit mal einen Streifzug weg von der literadio-Bühne zu machen.

Ein Thema der heurigen Buchmesse ist die Erweiterung des Erzählens. Bewegte Bilder und virtuelle Realität bekommen mehr Raum. Auch Audio-Produkte wie Hörbücher oder Podcasts bekamen einen eigenen Bereich.

Der Samstag ist traditionell der besucherreichste Tag der Frankfurter Buchmesse, kein Wunder, die Cosplayer sind wieder da!

Der Traum in uns – Eindrücke vom Norwegen-Pavillion


Die minimalistische Präsentation des diesjährigen Gastlandes Norwegen finde ich sehr ansprechend. Große schwarz-weiß Bilder eines norwegischen Waldes sind an der Hinterwand des riesigen Raumes zu sehen, auf tischartigen Objekten mit stangenförmigen Aufbauten, die Segelboote, Rentiere oder sogar Landschaften darstellen sollen, liegen Bücher zum Schmökern, nicht zu dicht und dadurch sehr einladend. Besonders gefallen hat mir das Geruchsrätsel des norwegischen Autors Erling Kagge und einer Geruchsforscherin.

Höhepunkt sind die beiden verspiegelten Außenwände, die leicht ins Vibrieren geraten, und dadurch einer großen, leicht bewegten Wasseroberfläche gleichend den Raum ins Unendliche vergrößern.

Neue Redakteurin

Dem literadio Team geht es gut, unterstützt von unserer neuen Redakteurin Susanne Peter sind wir nun schon acht Menschen, die sich um die AutorInnen und deren Werke, der reibungslosen Übertragung in diversen freien Radios, der Archivierung der Beiträge und der Verbreitung im Netz in Bild und Ton kümmern. Die Begeisterung ist ungebrochen.