jeder tag ist ein gedicht #30: Andreas Nastl-Koa Rona

In der Reihe „jeder tag ist ein gedicht“ publiziert literadio während der durch den Coronavirus von der Regierung verhängten Ausgangsbeschränkungen täglich ein Gedicht.
14.4.2020 – Andreas Nastl: Koa Rona

Grafik : Andreas Nastl – meinbezirk.at /

Waldviertler Missverständnis:

I hob ghört, du host hiatzt Rona?

Wos soll i haum?

Nau Rona!?

Na, des is a Bledsinn – i hob Corona! 

Aso, nau mocht nix, i braux eh ned unbedingt.

Zum Autor

geboren und lebhaft in Langenlois NÖ.Freier Schriftsteller, Karikaturist, Kabarettist.

Veröffentlichungen:
„Wie kommt Kuhscheiße aufs Dach“ (autobiografischer Roman, 2004 – Verlag Bibliothek der Provinz) –  Dialektband „wia ma da schnowe gwoxn is“ (heimatkritische mundARTgedichte, Bibliothek der Provinz 2005) – Dialektband „eigfleischte wegetaria – und aundare meakwüadichkeitn“ Bibliothek der Provinz 2007 – „MISS VERSTÄNDNIS – und andere ganz, halb oder gar nicht lustige Geschichten“ ( Bibliothek der Provinz 2011 ) – Dialektband „fostviecha“ (Koproduktion mit Wolfgang Kühn) – STOAHOAT-Verlag 2015 – Kabarett-Solo: Unterhaltung mit Haltung (Gespräch bei literadio -2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.