European Union Prize for Literature geht an die Österreicherin Carolina Schutti

schutti_web

foto: fotowerk aichner

Carolina Schutti ist die diesjährige österreichische Gewinnerin des Europäischen Literaturpreises. Ausgezeichnet wird sie für ihren Roman „einmal muss ich über weiches Gras gelaufen sein“, erschienen 2012 im Otto Müller Verlag. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 23. Juni in Brüssel an die zwölf PreisträgerInnen aus EU-Ländern vom EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Tibor Navracsics, verliehen.

Schutti war während der Leipziger Buchmesse 2015 schon zum zweiten Mal Gast auf der Literadio-Bühne am Stand der IG Autorinnen Autoren. Auch ihr aktuelles Buch „Eulen fliegen lautlos“ (Edition Laurin) zeigt Schuttis schriftstellerische Qualität als ruhige Erzählerin, die es schafft, das oft Unaussprechliche in Worte zu fassen.

Zuletzt war Carolina Schutti auf der Leipziger Buchmesse 2015 bei literadio mit ihrem neuen Buch zu Gast:
* Interview mit Carolina Schutti: Eulen fliegen lautlos. Leipziger Buchmesse 2015

Quelle: literadio hörarchiv – http://cba.fro.at/281303

Carolina Schutti 2011 bei literadio:

* Interview mit Carolina Schutti: Wer getragen wird, braucht keine Schuhe. Leipziger Buchmesse 2011

Quelle: literadio hörarchiv – http://cba.fro.at/115096

* Lesung von Carolina Schutti: Wer getragen wird, braucht keine Schuhe. Leipziger Buchmesse 2011

Quelle: literadio hörarchiv – http://cba.fro.at/115097

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.