Letzte Vorbereitungen

Morgen um 13:00 geht es los mit dem literadio – Programm auf dem Stand der IG Autorinnen Autoren. In den nächsten Tagen wird es hier wie jedes Jahr Gespräche mit Autor*innen, Verleger*innen, Herausgeber*innen und Übersetzer*innen geben. Insgesamt werden am Ende der Messe 39 Beiträge fertig zum Nachhören sein.

Hier noch ein paar Eindrücke von den letzen Vorbereitungen auf der Fahrt und am Stand.

IMG_7998 DSC_3945

 

20171011_extra_4Wir haben eine neue Mitarbeiterin:
Marlene Brüggemann wird die Gespräche am Tontechnikpult begleiten.

Otto Tremetzberger: Die Unsichtbaren

tremetzberger_unsichtbaren

Foto: Limbus Verlag

Für die Sendereihe “Literadio on air” führte Gabriele Kohlgruber ein Gespräch mit dem Autor Otto Tremetzberger über sein Buch “Die Unsichtbaren” (Limbus Verlag).

„Ein Ich führt ein ganz gewöhnliches Leben, Beziehung, Büro, Freunde und Bekannte, man isst Paella mit Kaninchen, man feiert den Geburtstag eines Kollegen. Und doch scheint das Leben nicht echt, nicht wahr.
Menschen sehen aus wie Schauspieler, bewegen sich wie in Rollen, man kippt in Musikvideos, alle reden und reden und der Erzähler sieht nur die sich bewegenden Lippen, als sähe nur er die Wirklichkeit hinter den Fassaden. Etwas in seiner Wahrnehmung – oder überhaupt – stimmt hier nicht.
Da liegt eine Notiz auf seinem Schreibtisch: Du sollst K. anrufen! K., ein alter Freund, ist im Krankenhaus. Der Erzähler bricht auf, besucht den Freund in seiner Kindheitsstadt – die Zweifel lassen sich nicht mehr beiseitewischen: Was ist wahr und wichtig? Ist überhaupt etwas wichtig? Ein trübender Nebel liegt über allem, der immer weiter Rätsel freigibt, wenn er sich lüftet: Die Wirklichkeit könnte genauso gut eine Fototapete sein, deren Details man erkennen würde, käme man nur etwas näher heran …“ (Verlagswebseite)

 

Wilhelm Kuehs: Dianas Liste

cover_dianaslisteliteradio sprach mit dem Autor und Kulturwissenschafter Wilhelm Kuehs über sein Buch “Dianas Liste“, erschienen im Tyrolia Verlag.

„Ich wollte, dass geholfen werde, wo immer es möglich war“ (Diana Budisavljevic)
Sie rettete tausende Kinder aus den Konzentrationslagern der kroatischen Ustaša. Doch Diana Budisavljevic ist heute fast vergessen. Als Diana Obexer in Innsbruck geboren, ging sie der Liebe wegen nach Kroatien. Dort fand sie mitten im Grauen des Zweiten Weltkrieges ihre Bestimmung. Mit Mut, Beharrlichkeit und oft unter Lebensgefahr bewahrten Diana und ihre Helfer die  Kinder vor dem sicheren Tod in den Lagern. „Dianas Liste“ erzählt die Geschichte dieser außergewöhnlichen Heldin. (Verlagstext)

Das Grauen der massenhaften und kalkulierten Tötung von Menschen ist auch heute nicht verschwunden. Das Buch zeigt neben der Grausamkeit und dem wahnsinnigen Sadismus einzelner auch die politische Systematik, die dahinter steckt und erzählt von einer Frau, die sich trotz Repression und Lebensgefahr diesem System erfolgreich entgegenstellte.
Interview mit Kuehs:

Lesung Kuehs-Dianas Liste: